Kontakt
titisee

Atemberaubende Landschaften

 

Einzigartige Natur, vielfältige Freizeitmöglichkeiten und lebendige Kultur – all das bietet der Hochschwarzwald auf einer Höhenlage zwischen 700 und 1.500 Metern inmitten des Dreiländerecks an der Grenze zu Frankreich und der Schweiz.

Abseits aller Schwarzwald-Klischees von Kuckucksuhr, Kirschtorte und Bollenhut ist die Region rund um Feldberg, Titisee und Schluchsee so facettenreich, dass selbst langjährige Stammgäste noch immer Neues entdecken. Auf einer Gesamtfläche von rund 800 km² erstreckt sich der Hochschwarzwald mit seinen 16 Orten: Breitnau, Eisenbach, Feldberg, Friedenweiler, Häusern, Hinterzarten, Lenzkirch, Löffingen, Schluchsee, St. Blasien, St. Märgen, St. Peter, Rothauser Land, Titisee Neustadt, Todtmoos und Bergwelt Todtnau. Jeder dieser Orte besitzt sein ganz eigenes Flair und seinen unverwechselbaren Charme. Ob als weiße Winterlandschaft oder als grünes Sommerparadies - die natürliche Schönheit des Hochschwarzwaldes garantiert zu jeder Jahreszeit ein unvergessliches Urlaubserlebnis! Lernen Sie die Orte aus dem Hochschwarzwald hier kennen. 

Foto: Feldsee im Herbst

Naturerlebnis pur
Dichte Wälder, klare Bäche, grandiose Aussichten

Der Hochschwarzwald ist ein wahres Paradies für Naturliebhaber: Sonnige Gipfel, erfrischende Seen und tiefe Schluchten machen die Region im Herzen des Schwarzwaldes zu einem idealen Ort, um abseits der Großstädte inmitten idyllischer Natur einmal so richtig „abzuschalten“. Weite Hochebenen mit einmaligen Ausblicken, schattenspendende Wälder und ein gesundes Höhenklima bieten beste Voraussetzungen für einen erholsamen Urlaub in unberührter Natur. Besonders intensiv lässt sich diese in den Bannwäldern des Hochschwarzwaldes erleben, hier wurde die Tier- und Pflanzenwelt über viele Jahre hinweg sich selbst überlassen, wodurch sich abseits der Zivilisation ein einzigartiges Biotop entwickeln konnte. Beeindruckende Naturerlebnisse verspricht auch ein Ausflug auf den Gipfel des Feldberges. Bei klarer Sicht bietet sich vom höchsten Berg des Schwarzwaldes ein fantastischer Blick bis hin zu den Schweizer Alpen. Wer als Reiseziel den Hochschwarzwald wählt, entscheidet sich auch dafür, seinen Urlaub in Einklang mit Natur und Umwelt zu verbringen: Seit Februar 2016 ist der Hochschwarzwald durch das Land Baden-Württemberg als Nachhaltiges Reiseziel ausgezeichnet.

Foto: Todtnauer Wasserfälle

Sommerfrische
Aktiv den Hochschwarzwald entdecken

Die Möglichkeiten, den Hochschwarzwald aktiv zu entdecken, sind beinahe so zahlreich wie die Bäume in den grünen Wäldern der Region: Auf einer ausgedehnten Wanderung entlang idyllischer Pfade, mit dem Mountainbike auf einem der zahlreichen Trails oder beim so genannten Schluchting zwischen klaren Bächen und steilen Felsen. Ein Paradies für Aktivurlauber ist die Wutachschlucht, der größte Canyon Deutschlands, sommerliche Abkühlung versprechen die idyllischen Wald- und Naturfreibäder. Mit einem Wegenetz von rund 1700 Kilometern, darunter acht zertifizierte Premium-Wanderwege, besitzt die Ferienregion ideale Voraussetzungen, um die natürliche Schönheit des Schwarzwaldes zu Fuß zu erkunden. Ein besonderes Highlight sind die 8 bis 26 km langen zertifizierten Genießerpfade, die eine perfekte Symbiose von Naturerlebnis und Genuss darstellen: Weitläufige Wälder, grüne Wiesen und klare Bäche, dazwischen idyllische Landgasthöfe, die mit lokalen Köstlichkeiten zu einer Verschnaufpause einladen.

Foto: Wutachschlucht

Winterwunderland
Winterspaß in Deutschlands höchstgelegenem Mittelgebirge

Ob auf der Piste oder in der Loipe, ob bei einer Schneeschuhwanderung in idyllischer Winterlandschaft oder einer rasanten Abfahrt mit dem Schlitten auf einem der zahlreichen Rodelhänge – der Hochschwarzwald ist ein echtes Winterparadies. Ski- und Snowboardfahrern bietet die Ferienregion insgesamt 60 Lifte und rund 100 Pistenkilometer, mit 125 Loipen auf einer Gesamtlänge von mehr als 700 km kommen auch Langlauffans voll auf Ihre Kosten. Mit einer mehr als 125-jährigen Tradition gilt der Hochschwarzwald als Heimat des Skisports. Der 8. Februar 1891, als der französische Diplomat R. Pilet mit „norwegischen Schneeschuhen“ den Feldberg bestieg, wird heute als Geburtsstunde des Skisports in Mitteleuropa angesehen. Auch der Skilift ist eine Erfindung aus dem Hochschwarzwald, 1908 wurde die erste Anlage in Eisenbach errichtet.

Foto: Feldberg im Winter